Aktuelle Nachricht

Alles 4:2, oder was?

© JTFO / sampics

Im Finale standen sich die Talente aus Dresden und Hildesheim gegenüber.

26.04.2018 - Nicht ganz. Aber von den neun heute ausgetragenen Platzierungsspielen sowie Viertel- und Halbfinals endeten sieben mit diesem Ergebnis. Auch die beiden Medaillenpartien.

Man könnte beim 4:2 also von einem "Standardergebnis" sprechen. Jedenfalls brachte das Tischtennisturnier von Jugend trainiert für Paralympics heute nur selten ein hiervon abweichendes Ergebnis hervor.

Die Viertel- und Halbfinals endeten mit einer Ausnahme stets 4:2 und die Spiele um Platz neun, fünf, drei und eins ergaben ebenfalls das gleiche Resultat. Lediglich im Spiel um Platz sieben gab es eine Abweichung, nämlich ein 5:1.

Nun aber zu den entscheidenen Partien: Im Finale setzte sich das Förderzentrum "Prof. Dr. Rainer Fetscher" Dresden (Sachsen) gegen die Schule im Bockfeld Hildesheim (Niedersachsen) durch. Das Spiel um Platz drei gewann die Carl-von-Linné-Schule Berlin gegen die LVR-Anna-Freud-Schule Köln aus Nordrhein-Westfalen. Beide Matches endeten - wie sollte es anders sein - mit 4:2.

Wer ansonsten gegen wen mit 4:2 gewann und welche beiden Schulen sich im Spiel um Platz sieben nicht an dieses Ergebnis halten wollten, kann beim Ergebnisdienst nachgelesen werden.

kg

 

Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Einverstanden