Schwimmen

Ausschreibung Schuljahr 2015/16

Die Ausschreibung für die Sportart Schwimmen (Schuljahr 2015/16) und das Bundesfinale in Berlin steht als PDF-Datei zum Download bereit. Außerdem können die 1000-Punkte-Tabelle und die Klassifizierungstabelle bzw. der Klassifizierungsbogen heruntergeladen werden.

Allgemeine Bestimmungen

1.    Eine Mannschaft besteht aus maximal 8 Schülerinnen oder Schülern, die den WK II (1998-2001) und WK III (2000 und jünger) angehören müssen. Es gibt keine zahlenmäßige Vorgabe der Zusammensetzung.

 

2.    Je Mannschaft dürfen höchstens 3 Teilnehmer/innen pro Wettkampf antreten. Die jeweils zwei punktbesten Starter/innen einer Mannschaft kommen in die Wertung. Außer im Brust-schwimmen, hier kommt nur ein/e Starter/innen in die Wertung.

 

3.      Für jeden Starter muss, wenn er nicht schon in einer Startklasse, entsprechend der Regeln des Deutschen Behindertensportverbandes – Abteilung Schwimmen, klassifiziert wurde, der vereinfachte Klassifizierungsbogen ausgefüllt werden und bis zum Meldeschluss dem Veranstalter vorliegen. Vor Ort kann eine stichpunktartige Überprüfung der angegebenen Startklasse erfolgen. Anfragen bezüglich der Klassifizierung können an Annett Juvier (verantwortliche Klassifizierung der Abteilung Schwimmen des Deutschen Behinderten-sportverbandes) per E-Mail (aud.juvier@t-online.de) gestellt werden.

 

4.    Für die Einholung der Einverständniserklärung bei den Erziehungsberechtigten ist jeweils die meldende Schule verantwortlich. Außerdem wird mit der Meldung bestätigt, dass aus medizinischer Sicht keine Einwände gegen die Wettkampfteilnahme der Schülerinnen und Schüler vorliegen.

 

5.      Diese Ausschreibung gilt verbindlich für die Bundesfinalveranstaltung, aber in den Regional- und Landesausscheidungen von JUGEND TRAINIERT FÜR PARALYMPICS kann davon entsprechend den organisatorischen Bedingungen in den Ländern abgewichen werden. Die Ausschreibung sollte aber als Orientierung für die Organisation und Durchführung für die Regional- und Landesentscheide genutzt werden.

Wettkampfregeln

1.      Die Starts erfolgen nach der 2-Start-Regel. Das heißt, der zweite Start geht ab, unabhängig davon, ob alle Schwimmer/innen regelgerecht gestartet sind. Der Start kann vom Startblock, neben dem Startblock oder aus dem Wasser erfolgen.

 

2.      Bei Freistil kann jede beliebige Schwimmart geschwommen werden. Beim Wenden bzw. beim Zielanschlag muss die Schwimmerin oder der Schwimmer die Wand mit einem beliebigen Teil seines Körpers berühren. Ein Teil des Körpers muss während des gesamten Wettkampfes die Wasseroberfläche durchbrechen. Es ist der Schwimmerin oder dem Schwimmer jedoch erlaubt, während der Wende völlig untergetaucht zu sein sowie nach dem Start und nach jeder Wende eine Strecke von 15 m völlig untergetaucht zu schwimmen. An diesem Punkt muss der Kopf die Wasseroberfläche durchbrochen haben.

 

3.      Beim Brustschwimmen ist ein Bewegungszyklus bestehend aus einem Armzug und einem Beinschlag in genau dieser Reihenfolge auszuführen. Die Bewegung der Arme und Beine sind zeitgleich in derselben horizontalen Ebene auszuführen. Die Arme dürfen nicht über die Hüftlinie hinaus nach hinten geführt werden. Ausnahmen hierbei sind ein Tauchzug nach Start und Wende. Bei diesem Tauchzug darf die Schwimmerin oder der Schwimmer einen einzigen Delphinbeinschlag ausführen. Dieser muss nach Beginn des Armzuges und vor Beginn des Brustbeinschlages erfolgen. Die Füße müssen beim Beinschlag nach außen gedreht sein. Der Anschlag bei Wende und Ziel hat mit beiden Händen gleichzeitig zu erfolgen.

 

4.      Beim Rückenschwimmen muss die Schwimmerin oder der Schwimmer aus dem Wasser starten, dabei haben beide Hände, wenn dies möglich ist, die Griffe des Startblocks zu umfassen. Die gesamte Strecke ist in Rückenlage zu absolvieren. Der Anschlag hat in der Rückenlage zu erfolgen. Zur Wendeausführung darf der Aktive sich auf den Bauch drehen, einen einfachen oder Doppelarmzug ausführen und muss danach unverzüglich die eigentliche Wendebewegung ausführen.

 

5.      Eine Freistilstaffel soll als spezieller Wettbewerb mit eigenständiger Wertung angeboten werden. Bei der Freistilstaffel handelt es sich um eine Freundschaftsstaffel, die nach den Gesichtspunkten der Inklusion stattfinden soll, d.h. eine Freundschaftsstaffel soll aus Schüler/innen mit und ohne Handicap gebildet werden. In der Freistilstaffel darf jede beliebige Schwimmart geschwommen werden. Die Zusammensetzung ist unabhängig von den Wettkampfklassen und dem Geschlecht. Abschließende Regelungen zur Staffelzusammensetzung werden den Schulen vor den Veranstaltungen mitgeteilt.

Wertung

1.      Die Wertung erfolgt innerhalb des Wettkampfes an Hand der 1000-Punktetabelle der Abteilung Schwimmen im DBS in den jeweils ausgeschriebenen Wettkampfklassen, getrennt nach Disziplin und Geschlecht. Das heiß, es wird eine Rangfolge in den jeweiligen Wettkampfklassen für Jungen und Mädchen ermittelt.

 

2.      Der Erstplatzierte erhält 30 Punkte, der Zweite 29 Punkte, der Dritte 28 Punkte, der Vierte 27 Punkte, der Fünfte 26 Punkte, und so weiter bis der Neunundzwanzigste 2 Punkte und der Dreißigste 1 Punkt erhält.

 

3.      Bei Disqualifikation wird der Schwimmer / die Schwimmerin aus der Wertung genommen.

 

4.      Die Wertung der Freistilstaffel fließt nicht in die Gesamtwertung mit ein.

 

5.      Gesamtsieger ist die Schule mit den meisten Punkten.

Wettkämpfe

 Wettkampf II                    1998 – 2001

50 m Freistil männlich

höchstens 3 Teilnehmer je Schule

50 m Freistil weiblich    

höchstens 3 Teilnehmerinnen je Schule

50 m Brust männlich

höchstens 3 Teilnehmer je Schule

50 m Brust weiblich

höchstens 3 Teilnehmerinnen je Schule

50 m Rücken männlich

höchstens 3 Teilnehmer je Schule

50 m Rücken weiblich

höchstens 3 Teilnehmerinnen je Schule

Wettkampf III                  2000 und jünger

25 m Freistil männlich

höchstens 3 Teilnehmer je Schule

25 m Freistil weiblich    

höchstens 3 Teilnehmerinnen je Schule

25 m Brust männlich

höchstens 3 Teilnehmer je Schule

25 m Brust weiblich

höchstens 3 Teilnehmerinnen je Schule

25 m Rücken männlich

höchstens 3 Teilnehmer je Schule

25 m Rücken weiblich

höchstens 3 Teilnehmerinnen je Schule

Hinweise und Informationen zum Wettbewerb

Die Deutsche Behindertensportjugend (DBSJ) steht für weitere sportartspezifische Fragen gern unter der E-Mailadresse jtfp@dbsj.de zur Verfügung.