Entwicklung - JTFP

Entwicklung - JTFP

Was 1994 erstmals bei der Deutschen Behindertensportjugend (DBSJ) angedacht wurde, konnte im Jahre 2010 nach vielen Vorstößen, Gesprächen, Ablehnungen bei der Kommission Sport der Kultusministerkonferenz (in Kurzform: SPOKO der KMK) realisiert werden. Die Kultusministerien von 9 Bundesländern erklärten sich zu einem Probelauf bereit. Die Finanzierung musste allerdings über die DBSJ und dem Deutschen Behindertensportverband (DBS) e.V. abgesichert werden. Da dies aus eigenen Mitteln nicht möglich war, konnte die Deutsche Bahn AG als Hauptsponsor gewonnen werden und half damit entscheidend Jugend Trainiert Für Paralympics (JTFP) zu realisieren.

Im Juni 2010 fand die erste Pilotveranstaltung des Bundeswettbewerbs JTFP mit großem Erfolg im SportCentrum Kamen-Kaiserau statt und soll auf Vorschlag der SPOKO der KMK zukünftig fortgesetzt werden. Denn Bewegungserziehung und Sport sind wichtige Bestandteile der ganzheitlichen sonderpädagogischen Erziehung. Kinder und Jugendliche mit Behinderungen möchten sich wie ihre nichtbehinderten Gleichaltrigen im sportlichen Vergleich messen. Neben dem Sport bietet sich die Möglichkeit, neue Kontakte zu knüpfen und durch den Einsatz von Schülerhelfer/innen ohne Behinderung die Gemeinschaft mit Nichtbehinderten zu erleben.

Die zweite Pilotveranstaltung im Juni 2011 wurde ebenfalls mit sehr großem Erfolg im Sportleistungszentrum Kienbaum bei Berlin ausgetragen. Innerhalb nur eines Jahres ist die Teilnehmerzahl von 165 auf 235 gestiegen. Während in 2010 Schüler/innen noch aus neun Bundesländern starteten, nahmen in der Veranstaltung 2011 bereits 12 Bundesländer teil. Der Bundeswettbewerb JTFP wurde zu Beginn als Schulmannschaftswettbewerb für Förderschulen mit dem Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung ausgeschrieben. Die Wettkämpfe wurden in den Sportarten Leichtathletik, Schwimmen. Rollstuhlbasketball sowie Tischtennis durchgeführt. Auch das Pilotprojekt JTFP 2011 wurde von der Deutschen Bahn AG als Hauptsponsor gefördert. Erstmals beteiligte sich auch das Bundesministerium des Innern (BMI) an der Finanzierung.

Seit 2012 wird auf Beschluss des Vorstandes der Deutschen Schulsportstiftung der Wettbewerb JTFP in Anlehnung an den Schulsportwettbewerb JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA (JTFO) jährlich für Schulmannschaften aller 16 Bundesländer ausgeschrieben. Die Durchführung des Bundesfinals von JTFP wird aus Mitteln der Deutschen Schulsportstiftung, Zuwendung der Bundesländer, des DBS, der Sponsoren sowie einer Bundesförderung aus Sportfördermittel (BMI) finanziert.

Zudem erhofft sich die DBSJ eine zukünftig engere Verzahnung der beiden Bundesfinals JTFP mit JTFO. Damit wird ein weiterer Beitrag zur Gleichbehandlung und Inklusion von insbesondere jungen Menschen mit Behinderung geleistet.

Von den bisherigen Pilotveranstaltungen JTFP (2010 und 2011) sind Dokumentationen erstellt worden, die unter folgenden Links eingesehen werden können:

Die 1. Bundesfinalveranstaltung von JUGEND TRAINIERT FÜR PARALYMPICS fand vom 10. bis 13. Mai 2012 in Berlin und im Bundesleistungszentrum Kienbaum statt. Schirmherr des Bundeswettbewerbs ist der Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland, Joachim Gauck. Die Bundesfinalveranstaltung wurde von der Deutschen Schulsportstiftung und dem Deutschen Behindertensportverband e.V. veranstaltet und von der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft in Berlin und der Deutschen Behindersportjugend e.V. ausgerichtet.

Die Eröffnung des 1. Bundesfinales von JTFP fand  in einer beeindruckenden Veranstaltung mit den Teilnehmern von JTFO in der Max-Schmeling-Halle in Berlin statt. Am Bundesfinale nahmen 32 Schulmannschaften aus 12 Bundesländern mit 286 Teilnehmerinnen und Teilnehmern in 4 Sportarten teil. Mit dem Zuwachs an Mannschaften von 23 % sieht der Wettbewerb optimistisch in die Zukunft. Die Finalzeitung der ersten Bundesfinalveranstaltung von JTFP vermittelt einen Eindruck vom Geschehen an den Wettkampfstätten und der Atmosphäre in Berlin und Kienbaum.

Als Hauptsponsor von JUGEND TRAINIERT FÜR PARALYMPICS und JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA zeigt die Deutsche Bahn AG eindrucksvoll ihr Engagement für den Schulsport.

2012 wurden erstmalig auch Demonstrationswettbewerbe für andere Förderschwerpunkte in den Sportarten Skilanglauf und Fußball erfolgreich durchgeführt. Sie wurden in das Wettbewerbsprogramm von JTFP integriert.

Seit 2013 werden die drei Bundesfinalveranstaltungen von JUGEND TRAINIERT FÜR PARALYMPICS und JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA mit Erfolg zur gleichen Zeit und vielfach auch an den gleichen Wettkampfstätten durchgeführt. Dieser eingeschlagene Weg der Deutschen Schulsportstiftung erhält in der Öffentlichkeit viel Anerkennung und trägt dazu bei, dass sich die Sportler/innen beider Wettbewerben näher kennenlernen und begeistert von den erbrachten Leistungen sind. Was bei den Olympischen Spielen noch Utopie ist, ist bei den gemeinsamen Bundesfinalveranstaltungen von Schülern/innen mit und ohne Behinderungung reale Wirklichkeit. Nun gilt es, diesen Weg auch in den einzelnen Bundesländern weiter zu entwickeln.