Aktuelle Nachricht

Überraschender Sieg für Baden-Württemberg im Goalball

© JTFO / sampics Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen und Mecklenburg-Vorpommern sicherten sich die Medaillen im Goalball.

05.05.2017 - Hinten stechen die Bienen oder wie Sportmoderator Frank Buschmann einst etwas flapsiger kommentierte: "Hinten kackt die Ente."

Egal welche Formulierung einem eher liegt, sie trifft auf jeden Fall auf die Schloss-Schule Ilvesheim aus Baden-Württemberg zu. 

Gerade einmal als viertbeste von sechs angetretenen Schulen hatte sich die Goalballmannschaft mit einem Punktverhältnis von 6:9 und einem Torverhältnis von 35:44 für das Halbfinale qualifiziert.

Dort musste sie dann gegen den ungeschlagenen Vorrundensieger aus Mecklenburg-Vorpommern antreten, gegen den Ilvesheim beim ersten Duell mit 2:4 verloren hatte. Im Halbfinale aber drehten die Süddeutschen den Spieß um, gewannen mit 3:1 gegen das Überregionale Förderzentrum Sehen Neukloster und zogen ins Finale ein.

Dort trafen sie erneut auf einen Gegner, mit dem sie in der Vorrunde keine gute Erfahrung gemacht hatten, und zwar auf die LVR-Karl-Tietenberg-Schule Düsseldorf FZ Sehen. 15:7 für NRW endete die erste Partie der beiden Finalisten.

Doch im Finale gelang Baden-Württemberg auch gegen das Team aus Nordrhein-Westfalen die Revanche. Und das deutlich: Mit 10:2 sicherte sich die Schloss-Schule Ilvesheim den Titel im Goalball, während sich die Düsseldorfer mit Silber begnügen mussten.

Der Vorrundensieger aus Mecklenburg-Vorpommern konnte derweil wenigstens das kleine Finale für sich entscheiden und gewann Bronze.

Alle weiteren Platzierungen dieses spektakulären Turniers mit dem unerwarteten Verlauf können beim Ergebnisdienst nachgelesen werden.

kg